Navigation ▼

Show simple item record

dc.contributor.advisor Bräuer, Anselm PD Dr. de
dc.contributor.author Sundermann, Daniela de
dc.date.accessioned 2012-04-16T17:26:07Z de
dc.date.available 2013-01-30T23:50:43Z de
dc.date.issued 2011-07-18 de
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/11858/00-1735-0000-0006-B214-C de
dc.description.abstract Der möglichst frühzeitigen, d.h. präoperativen, Abschätzung des Risikos für die Entstehung eines postoperativen akuten Nierenversagens (ANV) kommt bei kardiochirurgischen Patienten eine wichtige Bedeutung zu, da hierdurch eine effektive Fokussierung prophylaktischer und therapeutischer Maßnahmen auf Patienten mit erhöhtem ANV-Risiko erfolgen kann. Thakar et al. publizierten 2005 einen Score zur präoperativen Abschätzung des ANV-Risikos, mit dem an einem großen monozentrischen Validierungs-Kollektiv die Inzidenz eines postoperativen dialysepflichtigen ANV mit hoher Präzision vorausgesagt werden konnte. Um die Übertragbarkeit dieses Scores auf andere Patientenkollektive zu prüfen, wurde der Score retrospektiv bei 3508 kardiochirurgischen Patienten der Universitätsklinik Göttingen angewandt. Es zeigte sich zwar ein qualitativ gleicher Zusammenhang zwischen Score-Wert und ANV-Risiko, die prognostische Aussagekraft war jedoch, gemessen an der Fläche unter der ROC-Kurve, deutlich reduziert. Mögliche Ursachen hierfür können zum einen die zum Teil unscharfe Definition einzelner präoperativer Risikofaktoren (z.B. Herzinsuffizienz) sein. Darüber hinaus können zum anderen auch unterschiedlich ausgeprägte intra- und postoperative Einflussfaktoren für abweichende prognostische Aussagekraft des Scores verantwortlich sein. Auch war die ANV-Inzidenz bei Patienten des Göttinger Kollektivs erheblich höher, als bei Patienten mit gleichem Score-Wert aus dem Validierungs-Kollektiv von Thakar. Als Kriterium für ein akutes Nierenversagen wurde von Thakar der Einsatz eines Nierenersatzverfahrens festgelegt. Da die Vorraussetzungen für den Beginn einer Nierenersatztherapie, abgesehen von wenigen zwingenden Indikationen, in Abhängigkeit von lokalen Standards in weiten Bereichen variieren können, limitiert diese Definition des Endpunktes ebenfalls die Überprüfbarkeit der Daten an anderen Patientenkollektiven. Diese Ergebnisse legen den Schluss nahe, dass die Übertragbarkeit der Score-Ergebnisse durch objet ivere Kriterien des ANV, wie z.B. nach AKIN-Klassifikation, erheblich verbessert werden könnte. de
dc.format.mimetype application/pdf de
dc.language.iso ger de
dc.rights.uri http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/ de
dc.title Evaluation eines präoperativen Scores für akutes Nierenversagen nach kardiochirurgischen Eingriffen de
dc.type doctoralThesis de
dc.title.translated Validation of a clinical score to determine the risk of acute renal failure after cardiac surgery de
dc.contributor.referee Bräuer, Anselm PD Dr. de
dc.date.examination 2011-08-17 de
dc.subject.dnb 610 Medizin, Gesundheit de
dc.description.abstracteng Objective: Preoperative assessment of risk factors for postoperative acute renal failure (ARF) is a key point in the management of cardiac surgery patients. A reliable evaluation of individual risk permits the efficient application of prophylactic and therapeutic measures to patients with increased risk of ARF. In 2005, Thakar published a scoring system to determine the ARF risk prior to surgery. The score allowed calculation of the incidence of postoperative ARF requiring dialysis (ARF-D) with a high level of precision. Methods: In order to examine the reproducibility of the results on different patient populations, we retrospectively applied the scoring system to 3508 cardiac surgery patients at the Goettingen University Hospital. Results: We found a qualitative correlation between the score value and ARF-D, but prognostic significance, when judged by the area under the receiver operating characteristic (ROC) curve, was considerably reduced. Also, the incidence of ARF-D in the Goettingen population was remarkably higher than the incidence shown by Thakar for patients with the same score. Conclusions: The correlation between score values and incidence of ARF-D shows that the Thakar score is qualitatively transferable to cardiac surgery patients from other centres. Though the score allows the discrimination between patients with higher or lower risks of ARF-D within the Goettingen collective, it was not suitable to estimate the real incidence of postoperative ARF-D with sufficient precision. de
dc.contributor.coReferee Friede, Tim Prof. Dr. de
dc.subject.topic Medicine de
dc.subject.ger Akutes Nierenversagen de
dc.subject.ger Vorhersage de
dc.subject.ger Kardiochirurgischer Eingriff de
dc.subject.eng Acute renal failure de
dc.subject.eng Prediction de
dc.subject.eng Cardiac surgery de
dc.subject.bk 44.66 de
dc.subject.bk 44.69 de
dc.identifier.urn urn:nbn:de:gbv:7-webdoc-3061-8 de
dc.identifier.purl webdoc-3061 de
dc.affiliation.institute Medizinische Fakultät de
dc.subject.gokfull Med 430 de
dc.identifier.ppn 667857729 de

Files in this item

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record