Navigation ▼

Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisor Ludwig, Hans-Christoph Prof. Dr. de
dc.contributor.author Althausen, Eva de
dc.date.accessioned 2013-05-16T08:32:14Z de
dc.date.available 2013-05-28T22:50:05Z de
dc.date.issued 2013-05-16 de
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/11858/00-1735-0000-001A-E6D4-5 de
dc.description.abstract Die vorliegende Arbeit stellt die Therapieergebnisse nach neurochirurgischer Intervention bei Patienten, behandelt aufgrund eines Tethered - Cord – Syndroms (TCS) unter besonderer Berücksichtigung des Patientenalters und des Operationszeitpunktes dar. Weiterhin wurde die Frage eines prophylaktischen Eingriffes bei asymptomatischen Patienten diskutiert. Das Göttinger Kollektiv besteht aus 51 Patienten, die sich einem erstmaligen Detethering unterzogen. Es handelt sich dabei um 30 weibliche und 21 männliche Patienten. Die Altersspanne zum Zeitpunkt der Operation liegt zwischen dem ersten Lebensmonat und dem 58. Lebensjahr. Ausgewertet wurde die prä- und postoperative Symptomatik des TCS. Zusammenfassend scheinen sowohl motorische Defizite als auch Fußdeformitäten durch die Operation statistisch nachweisbar mittels des Vorzeichentests sowie der einfaktoriellen Varianzanalyse ANOVA am prognostisch günstigsten beeinflussbar. Ein signifikanter Einfluss des Alters und des Symptombeginns konnte aufgrund der geringen Fallzahl nicht nachgewiesen werden. Es zeigt sich jedoch, dass alle asymptomatischen Patienten zum Zeitpunkt der Operation jünger als fünf Jahre alt waren. Bei keinem dieser jungen Patienten kam es im postoperativen Untersuchungszeitraum zu Symptomen. Ein frühes operatives Eingreifen nach Symptombeginn scheint ebenfalls einen prognostisch günstigen Faktor darzustellen, so konnte eine höhere Rate von Beschwerdelinderungen bei kürzer bestehen Symptomen nachgewiesen werden. de
dc.language.iso deu de
dc.rights.uri http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/
dc.subject.ddc 610 de
dc.title Klinischer Verlauf und neurochirurgische Therapie bei Kindern und Erwachsenen mit Tethered-Cord-Symptomatik behandelt an der Universität Göttingen zwischen 1995 und 2006 de
dc.type doctoralThesis de
dc.title.translated Clinical review and neurosurgical intervention of children and adults treated due to Tethered - Cord - Syndrome in the Department for Neurosurgery at the University of Goettingen Medical School between 1995 and 2006 de
dc.contributor.referee Hell, Anna-kathrin Prof. Dr. de
dc.date.examination 2013-05-21 de
dc.description.abstracteng The following retrospective analysis shows the results after neurosurgical intervention in patients treated for Tethered Cord Syndrome (TCS), with particular attention to the patients' age and the time of surgery. Furthermore, the question of how to treat asymptomatic patients will be discussed. The group consists of 51 patients who had their first detethering: 30 female and 21 male patients aged from under one month to 58 years old at the time of the operation. The pre- and postoperative symptoms were analyzed. To summarize, there seems to be a statistically relevant favourable prognosis for treating motor function and foot deformities. A significant influence of age and time of surgery could not be found, due to the small number of patients. It could be shown that all asymptomatic patients at the time of surgery were under the age of five. None of them showed symptoms in the follow up. An early intervention after developing symptoms seems to have a positive influence as well. A higher rate of relief from symptoms with shorter existing symptoms is shown. de
dc.contributor.coReferee Oppermann, Martin Prof. Dr. de
dc.subject.ger Tethered-Cord-Syndrom de
dc.subject.ger Spina bifida de
dc.subject.eng tethered cord syndrome de
dc.subject.eng spina bifida de
dc.identifier.urn urn:nbn:de:gbv:7-11858/00-1735-0000-001A-E6D4-5-8 de
dc.affiliation.institute Medizinische Fakultät de
dc.subject.gokfull Medizin (PPN619874732) de
dc.description.embargoed 2013-05-28 de
dc.identifier.ppn 74643488X de

Dateien

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige