Navigation ▼

Show simple item record

dc.contributor.advisor Miosge, Nicolai Prof. Dr.
dc.contributor.author Path, Jan Ragnar
dc.date.accessioned 2015-05-18T08:53:29Z
dc.date.available 2015-05-25T22:50:05Z
dc.date.issued 2015-05-18
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/11858/00-1735-0000-0022-5FE3-9
dc.description.abstract Diese Arbeit untersucht die humanen chondrogenen Progenitorzellen (CPC) auf ihre Eignung für einen möglichen Therapieansatz der Osteoarthrose (OA). Hierbei zeigte sich, dass die CPC die Fähigkeit zur Migration sowohl in vitro als auch ex vivo besitzen. In vitro steigerte der Einsatz von TGF-ß3 die Migrationsrate, was von therapeutischem Nutzen sein könnte. Die CPC wanderten ex vivo ebenso in Knorpelgewebe aus makroskopisch unauffälligen Bereichen wie in an den Hauptdefekt angrenzendes Gewebe ein. Mit der Versuchsdauer nahm die Einwanderungstiefe zu, wobei dies im unauffällig erscheinenden Knorpel ausgeprägter war und hier auch größere Eindringtiefen gemessen wurden. Dies spricht für eine Zielzone, die die CPC anstreben und die im Knorpel neben dem Hauptdefekt früher erreicht wird. Bezüglich der Migrationsgeschwindigkeit weisen die CPC eine Heterogenität auf, verglichen mit anderen Zelltypen im menschlichen Organismus ist sie insgesamt allerdings gering. Über die gesamte Versuchsdauer ließen sich in beiden Gewebetypen proliferationsfähige CPC nachweisen. Eine Genexpressionsanalyse zeigte, dass die CPC dedifferenzierten Chondrozyten am ähnlichsten sind und eine kurzfristige Kultivierung sie kaum beeinflusst. Die Transfektion veränderte die Ausrichtung der CPC nicht, sondern führte vornehmlich zu einer vorübergehenden generellen Herabregulierung der Genexpression. Die Ergebnisse zeigen, dass ein therapeutischer Einsatz der CPC möglich wäre, da die Zellen auf einfache und komplikationsarme Weise gewonnen und kultiviert werden können. Zudem eröffnen die ausgeprägten migratorischen Fähigkeiten der CPC einfache Applikationswege, z. B. im Rahmen einer intraartikulären Injektion oder Arthroskopie. Ebenso viel versprechend ist die Erkenntnis, dass die Zellen innerhalb des Gewebes vital bleiben und so an einer Regeneration teilhaben könnten. Vor einer zukünftigen Anwendung der CPC bleiben allerdings noch einige Fragen zu beantworten. So ist die Rolle der CPC in der Pathogenese der OA noch nicht vollständig geklärt. Außerdem bleibt offen, wie lange die CPC im Gewebe vital bleiben und ob sie in der Lage sind, im Gewebe hyaline Knorpel-EZM herzustellen. Die Ergebnisse dieser Arbeit geben daher Anlass für weitere Forschung auf diesem Gebiet. de
dc.language.iso deu de
dc.rights.uri http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/
dc.subject.ddc 610 de
dc.title Untersuchungen an humanen chondrogenen Progenitorzellen aus späten Stadien der Osteoarthrose zu dem Migrationspotential und der Proliferationsfähigkeit ex vivo sowie zu den Auswirkungen einer Kultivierung in vitro auf das Genexpressionsmuster de
dc.type doctoralThesis de
dc.title.translated The ability for migration and proliferation ex vivo of human chondrogenic progenitor cells from late stages of osteoarthritis and the effects of in vitro culture on gene-expression de
dc.contributor.referee Miosge, Nicolai Prof. Dr.
dc.date.examination 2015-05-18
dc.description.abstracteng This study shows the ability for migration and proliferation ex vivo of human chondrogenic progentior cells (CPC) from late stages of osteoarthritis. It also shows that short-time in vitro culture has only small effects on their gene-expression-pattern. These results may be relevant in the development of novel therapeutics for the later stages of osteoarthritis. de
dc.contributor.coReferee Wiese, Karl Günter Prof. Dr. Dr.
dc.subject.ger chondrogene Progenitorzellen de
dc.subject.ger Osteoarthrose de
dc.subject.ger Knorpel de
dc.subject.ger Zellmigration de
dc.subject.eng chondrogenic progentior cells de
dc.subject.eng osteoarthritis de
dc.subject.eng cartilage de
dc.identifier.urn urn:nbn:de:gbv:7-11858/00-1735-0000-0022-5FE3-9-3
dc.affiliation.institute Medizinische Fakultät de
dc.subject.gokfull Medizin (PPN619874732) de
dc.description.embargoed 2015-05-25
dc.identifier.ppn 825578388

Files in this item

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record