Show simple item record

Addressing barriers to human capital accumulation: Essays in development and health economics

dc.contributor.advisorVollmer, Sebastian Prof. Dr.
dc.contributor.authorOchmann, Sophie
dc.date.accessioned2023-11-17T18:40:50Z
dc.date.available2023-11-25T00:50:10Z
dc.date.issued2023-11-17
dc.identifier.urihttp://resolver.sub.uni-goettingen.de/purl?ediss-11858/14983
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.53846/goediss-10212
dc.format.extent212de
dc.language.isoengde
dc.rights.urihttp://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
dc.subject.ddc330de
dc.titleAddressing barriers to human capital accumulation: Essays in development and health economicsde
dc.typedoctoralThesisde
dc.contributor.refereeHartwig, Renate Prof. Dr.
dc.date.examination2023-09-28de
dc.description.abstractgerBildung und Gesundheit, zusammen auch Humankapital genannt, sind sowohl wichtige Ziele an sich als auch wichtige Faktoren für Armutsbekämpfung und Wirtschaftswachstum. Für die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes ist es deswegen unerlässlich, Faktoren, die eine Verbesserung des Humankapitals behindern, zu erkennen und zu beseitigen. Daher untersucht diese Dissertation drei Hindernisse zur Verbesserung von Humankapital. Der erste Aufsatz untersucht, welche Auswirkungen die Auszahlung von Geldern und Trainingsangebote für Eltern und Lehrpersonal auf die Grundschulbildung in Sokoto, Nigeria, haben. Wir präsentieren erstmalig Ergebnisse einer groß angelegten Intervention aus einer von niedrigem Einkommen geprägten Region, die wir anhand einer randomisierten Kontrollstudie evaluieren. Wir zeigen, dass die Intervention keinen statistisch signifikanten Effekt auf die Schulinfrastruktur, die Schüler*innenzahlen, die Präsenz von Schüler*innen oder Lehrenden oder die Mathematik-, Lese- und Schreibfähigkeiten der Schüler*innen hatte. Eine wahrscheinliche Erklärung für die Nullergebnisse ist die hohe Abwesenheit der Lehrenden. Der zweite Aufsatz vergleicht das diagnostische Testen auf Bluthochdruck, Diabetes und Hypercholesterinämie, drei wichtige Risikofaktoren für Herzkreislaufkrankheiten, mit den Testrichtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in 57 Ländern niedrigen oder mittleren Einkommens. Wir bestimmen, wie viel allgemein und gezielt entsprechend der Richtlinien der WHO getestet wird und inwieweit Testleistung mit soziodemografischen Eigenschaften korreliert. Die Einhaltung der Richtlinien ist niedrig; viele Individuen werden auf Herzkreislauf-Risikofaktoren getestet, obwohl sie die Kriterien der Testempfehlungen nicht erfüllen. Außerdem korreliert die Wahrscheinlichkeit, getestet zu werden, signifikant mit soziodemografischen Eigenschaften: Frauen, sowie wohlhabendere oder gebildetere Personen werden statistisch signifikant häufiger getestet. Der dritte Aufsatz bestimmt anhand der synthetischen Kontrollmethode (SKM), die bislang nicht in der Patentliteratur genutzt wurde, den Einfluss von Patentausläufen auf den Konsum von Statinen in Deutschland, England und Schweden. Wir zeigen, dass SKM eine geeignete Methode für die Beantwortung dieser Forschungsfrage ist und dass der Konsum von Statinmolekülen nach Patentablauf ansteigt, indem andere Substitutsstatine verdrängt werden. In allen drei Ländern stellen wir eine hohe Preiselastizität fest, sodass die Minimierung von Kosten gegenüber der Minimierung von Nebenwirkungen priorisiert wird.de
dc.description.abstractengWhile health and education, jointly referred to as human capital, are important ends in themselves, they are also important drivers of poverty alleviation and economic growth. Understanding and overcoming the barriers that constrain human capital accumulation is hence crucial for economic development. This dissertation examines three barriers to human capital accumulation in three essays. Essay one studies whether providing school-based management committees with a grant and training can improve primary educational attainment in Sokoto, Nigeria. We thereby contribute evidence from an understudied setting, a low-income context, by evaluating a large-scale intervention with a cluster-randomized controlled trial. We find that the intervention does not have any statistically significant effect on school infrastructure, student enrolment, student or teacher absenteeism or students’ learning outcomes. High levels of teacher absenteeism, among others, seem to be a likely explanation for these null results. Essay two benchmarks diagnostic testing for hypertension, diabetes and hypercholesterolaemia, three major risk factors of cardiovascular disease, against the World Health Organization Package of Essential Non-Communicable Disease Interventions testing recommendations in 57 low- and middle-income countries. We determine overall testing, targeting according to testing need and its correlation with sociodemographic characteristics. We find adherence to testing recommendations to be low, with many individuals being tested despite not meeting the testing criteria. Additionally, the likelihood of being tested is significantly correlated with individuals’ sociodemographic characteristics: women were statistically significantly more likely to be tested, as were wealthier and more educated individuals. Essay three determines the impact of patent expiry on statin consumption in Germany, England and Sweden, using the synthetic control method (SCM) which has not been used in the patent expiry literature before. We show that SCM is a suitable method for this research question and that the consumption of individual statin molecules increases upon their patent expiry by displacing other, substitute statin molecules. All three countries exhibit a high price elasticity in statin consumption, indicating a prioritization of cost-saving over the minimization of side effects.de
dc.contributor.coRefereeManne-Goehler, Jennifer Prof. Dr
dc.subject.engdevelopment economicsde
dc.subject.engglobal healthde
dc.subject.engprimary educationde
dc.subject.engcardiovascular diseasede
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:7-ediss-14983-2
dc.affiliation.instituteWirtschaftswissenschaftliche Fakultätde
dc.subject.gokfullWirtschaftswissenschaften (PPN621567140)de
dc.description.embargoed2023-11-25de
dc.identifier.ppn1871667259
dc.identifier.orcid0000-0001-6248-511Xde
dc.notes.confirmationsentConfirmation sent 2023-11-17T19:45:01de


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record