Show simple item record

Entwicklung und Erprobung eines Computerprogramms zur Förderung töpferischer Fähigkeiten bei Grundschülern

Ein Beitrag zur Erforschung computergestützten feinmotorischen Lernens

dc.contributor.advisorHaller, Hans-Dieter Prof. Dr.de
dc.contributor.authorMhamed, Moustafa Ahmed Hamzade
dc.date.accessioned2004-05-05T14:07:13Zde
dc.date.accessioned2013-01-18T14:02:11Zde
dc.date.available2013-01-30T23:51:07Zde
dc.date.issued2004-05-05de
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11858/00-1735-0000-0006-AF16-Ede
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.53846/goediss-3056
dc.description.abstractDas Arbeiten mit Ton gehört zu den ältesten Hilfsmitteln, mit denen Kinder etwas für sich entdecken oder lernen können, indem sie ihre körperlichen, geistigen und sinnlichen Fähigkeiten erfahren. Eines der wichtigsten Erlebnisse, die ein Kind machen kann und die es beeinflussen, ist das Formen des Tons mit den Händen und die dabei gewonnenen praktischen Erfahrungen. Solche selbst gemachten Erfahrungen werden nicht vergessen, zudem bietet das Material die Möglichkeit, die Versuche immer wieder zu wiederholen. Es bietet der kindlichen Fantasie reichlich Spielraum und gestattet, vielfältige neue Erfahrungen zu erwerben. Durch das Tonarbeiten kann das Kind seine Empfindungen, Eindrücke und Vorstellungen ausdrücken und allgemeine Fähigkeiten erwerben.Der Computer ist eines der neuen Hilfsmittel, die von Kindern gerne zum Lernen benutzt werden, da er bei ihnen beliebt ist. Von daher kommt der Anreiz, ihn im Unterricht als Lerninstrument für die Töpferei einzusetzen. Der Computer gewährt dem Lernenden beliebig viel Zeit, etwas genau zu lernen. Fingerfertigkeiten und kognitive Fertigkeiten können vom Kind entsprechend den individuellen Lernbedürfnissen erlernt werden. Kinder können dabei auch entdeckerisch tätig werden und sich die Fertigkeiten quasi selbst oder auch untereinander aneignen. Wenn der Lehrer beispielsweise den Kindern die Herstellung einer Vase zeigen will, so kann er das nicht für jedes Kind extra tun und auf die einzelnen Bedürfnisse eingehen. Das wäre aber nötig, da sich die Kinder voneinander unterscheiden und eine unterschiedliche Auffassungsgabe und Zugangsweise haben. Der Lehrer kann nicht alle Kenntnisse über die Töpferei zugleich vermitteln. Für das Glasieren benötigt das Kind beispielsweise auch Kenntnisse über den Brennvorgang, damit es den Farbumschlag versteht. Durch Verwendung eines Computerprogramms zum Erlernen der Töpferei können die Kenntnisse und Fertigkeiten des Kindes über die Töpferei vermehrt werden.Das Programm besteht aus sechs Lerneinheiten, die über acht Unterrichtsdoppelstunden gehen, also 16 Schulstunden. Es werden die Plattentechnik, Daumentechnik, Wulsttechnik, Pressformtechnik und das Formen mit der Scheibe als Formungen vorgestellt, weiter Glasieren und Brennen, dazu werden Hilfen über Internet und e-Mail angeboten. Jede Technik wird in Schrift und Bild vorgeführt. Film- und Audiodarstellungen werden zusätzlich geboten. Diese Informationen sind mit Maus über das Menü abrufbar. Das Kind kann dabei wählen, ob es die Arbeitsvorgänge Schritt für Schritt mit Bild und Text vorgestellt haben möchte oder die jeweilige Technik in einem Film.Das Lernprogramm bietet dem Kind mit Multimediaangeboten viele Gelegenheiten, sich aktiv am Erlernen zu beteiligen, wodurch die Kreativität gefördert und neue Formen geschaffen werden können. Das Lernprogramm zielt nicht nur darauf ab, Gefäße zu schaffen, sondern auf den Lernprozess selbst, wodurch es den Kindern ermöglicht werden soll, ihre Gedanken zu ordnen, Lösungen für die auftretenden Schwierigkeiten zu finden, die Arbeit schnell zu erledigen und aufgeschlossen mit den großen Wissensmengen der heutigen Zeit umzugehen sowie neue Lernmethoden mit alten Handwerksmethoden zu verbinden.Das Lernprogramm wurde bei 17 Kindern in der Grundschulstufe eingesetzt, um herauszufinden, ob die Kinder mit dem Lernprogramm Töpfern am Computer Fertigkeiten im Töpfern in Anlehnung an die Klassifizierung des Fertigkeitserwerbs nach Simpson erwerben können. Die Ergebnisse des Vor- und Nachtests wurden mittels des t-Tests ausgewertet. Dabei ergab sich, dass die Arbeit mit dem Lernprogramm die Fertigkeiten deutlich verbessert hat und zu einer Zunahme der Kenntnisse im Bereich des Töpferns führte. Dies wird auf die angewendete Darstellungsweise, unter Berücksichtigung der Lernphase, zurückgeführt. Eine Kontrollgruppe wies nicht diese Verbesserungen auf.de
dc.format.mimetypeapplication/pdfde
dc.language.isogerde
dc.rights.urihttp://webdoc.sub.gwdg.de/diss/copyrdiss.htmde
dc.titleEntwicklung und Erprobung eines Computerprogramms zur Förderung töpferischer Fähigkeiten bei Grundschülernde
dc.title.alternativeEin Beitrag zur Erforschung computergestützten feinmotorischen Lernensde
dc.typedoctoralThesisde
dc.title.translatedDesigning and approval of a computer program for enhancing pottery abilities of pupils on primary school levelde
dc.contributor.refereeFittkau, Bernd Prof. Dr.de
dc.date.examination2004-04-28de
dc.description.abstractengWorking with clay is one of the oldest means with which children may discover, learn or experience their physical, mental and sensual abilities. These personal experi-ences of forming clay with their hands won t be forgotten and corresponds to the chil-dren s abilities. Furthermore, the trials may be repeated as many times as liked. Clay work offers many opportunities to children s fantasy and every idea may be ex-pressed whereby skills are obtained.Computers are of the new aids and appliances, which children like to use for learn-ing. As they like playing with them, there is an incentive to use them in lessons as an instrument for teaching. Working with computers allows the learners to use as much time as they need to learn something exactly. Dexterity and cognitive abilities can be learned by the children according to their different abilities. Children may explore the working processes by themselves. If the teacher wants to show the making of a vase to the children, he cannot do so to every child, as it would be necessary in accor-dance to their different perceptive faculties and differences in learning. The teacher wouldn t be able to convey all knowledge at one time; for glazing, the children need also knowledge on burning and the change of colours. By using a computer program for learning of pottery, knowledge and skills may be augmented.The learning program consists of six learning units of eight double lessons, altogether sixteen hours. Slab-, coil-, stamp (press)-construction and pinch pot as well as form-ing on the wheel are shown in addition to glazing and burning. Via Internet and e-mail help is offered. Each technique is presented as text and in pictures. Film and audio presentations are additionally offered. The information is retrievable via mouse and menu. The children may choose, whether they want to get the information step by step, as text with pictures, or as a film. The learning program offers via multi-media plenty opportunities to children, to adopt an active role in learning, whereby creativity is enhanced and new forms may be created. It aims on the learning process itself, as to enable the child to find himself solutions for the forthcoming problems, cope frankly with the large knowledge of our time, connect new learning methods with old handi-crafts and cope quickly with its task.The learning program was tested with 17 children in primary school to find out, whether the children are able to acquire skills in pottery with its help in accordance to Simpson s taxonomy. The results of preliminary and afterward examinations had been evaluated by using t-test. It came out, that the training with the learning pro-gramme enhances the skills and improves knowledge in pottery. This was thought to be due to the way of representation in consideration of the learning phases. A control group did not show these effects.de
dc.contributor.coRefereeKühnel, Steffen-Matthias Prof. Dr.de
dc.title.alternativeTranslatedA contribution to the investigation of computer-based motor-skill instructionde
dc.subject.topicSocial Sciencesde
dc.subject.gerComputerlernprogrammde
dc.subject.gercomputergestützter Unterrichtde
dc.subject.gerfeinmotorischen Lernende
dc.subject.gerGrundschulede
dc.subject.gerTöpfereide
dc.subject.gerTonde
dc.subject.gerBildde
dc.subject.gerFilmde
dc.subject.gerAudiode
dc.subject.ger740 Zeichnungde
dc.subject.gerKunsthandwerkde
dc.subject.engComputer programde
dc.subject.engcomputer-based instructionde
dc.subject.engmotor-skillde
dc.subject.engPrimary schoolde
dc.subject.engpotteryde
dc.subject.engClayde
dc.subject.engFilmde
dc.subject.engAudiode
dc.subject.bk80.03 Methoden und Techniken der Pädagogikde
dc.identifier.urnurn:nbn:de:gbv:7-webdoc-289-4de
dc.identifier.purlwebdoc-289de
dc.affiliation.instituteSozialwissenschaftliche Fakultätde
dc.subject.gokfullFRF 200 Bild / Film / Videode
dc.identifier.ppn470850817de


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record