Navigation ▼

Show simple item record

dc.contributor.advisor Deeg, Sebastian Dr. de
dc.contributor.author Schünemann, Julia de
dc.date.accessioned 2013-01-14T15:28:17Z de
dc.date.available 2013-11-30T23:50:04Z
dc.date.issued 2012-07-24 de
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/11858/00-1735-0000-000D-EFE9-6 de
dc.description.abstract Parkin spielt als E3-Ligase eine entscheidende Rolle für die Entstehung des autosomal-rezessiv vererbten Morbus Parkinson (MP). Eine Verminderung der Parkin-Aktivität kann auch zum Zelluntergang der dopaminergen Neurone beim sporadischen MP beitragen. Bcl-2-associated athanogene 1 (BAG1), ein Mitglied der BAG-Familie, wirkt als Cochaperon modulierend auf Hsp70 ein und stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen den zellulären Faltungshelfern und dem Ubiquitin-Proteasom-System dar. In der vorliegenden Arbeit konnte mit Hilfe von Co-Immunopräzipitations- und Immunozytochemie-Versuchen gezeigt werden, dass BAG1 mit Parkin interagiert. Zudem wurde dargestellt, dass BAG∆C, eine Deletionsmutante von BAG1, die zum Verlust der BAG-Domäne führt, immer noch die Fähigkeit besitzt, mit Parkin zu interagieren. Eine eindeutige wechselwirkende Parkin-Domäne konnte jedoch in Co-Immunopräzipitations-Versuchen nicht verifiziert werden. Mit Hilfe von Western-Blot-Analysen konnte ein inhibierender Effekt von BAG1 auf die E3-Ligase-Funktion von Parkin aufgezeigt werden. BAG1 führte sowohl zu einer verminderten Parkin-vermittelten Abbaurate als auch Ubiquitinylierung des Substratproteins CDCrel-1. Auch für BAG∆C ließ sich dieser Effekt auf die Parkin-Aktivität nachweisen. Schließlich konnte in Western- und Dot-Bot-Analysen sowie in Immunozytochemie-Versuchen gezeigt werden, dass BAG1 zu einer verstärkten Ubiquitinylierung und Akkumulation von Parkin in zelluläre Aggregate führt. BAG∆C hingegen verliert diesen Einfluss auf die Ubiquitinylierung und Löslichkeit von Parkin. Daher wurde vermutet, dass das Chaperon Hsp70, an der verminderten Löslichkeit von Parkin beteiligt ist. BAG∆C verliert durch die Deletion in der BAG-Domäne die Fähigkeit, mit Hsp70 zu interagieren. Zusammenfassend konnten wir in dieser Arbeit mit der Interaktion von Parkin und BAG1 eine neue wichtige Verbindung zwischen dem Chaperon- und Ubiquitin-Proteasomsystem darstellen. Diese Ergebnisse bestätigen Beobachtungen, die bereits mit BAG5 und BAG2 erzielt wurden (Arndt et al. 2005, Kalia SK et al. 2004). Wir vermuten daher, dass BAG1 durch die Inhibition von Parkin und die Akkumulation in zelluläre Aggregate eine Rolle bei der Entstehung und Progression des sporadischen MP spielt. de
dc.format.mimetype application/pdf de
dc.language.iso ger de
dc.rights.uri http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/ de
dc.title Funktionelle Charakterisierung einer neuen Proteininteraktion zwischen Parkin und BAG1 de
dc.type doctoralThesis de
dc.title.translated Funktionelle Charakterisierung einer neuen Proteininteraktion zwischen Parkin und BAG1 de
dc.contributor.referee Kermer, Pawel Prof. Dr. de
dc.date.examination 2012-06-19 de
dc.subject.dnb 610 Medizin, Gesundheit de
dc.subject.gok MED 531 de
dc.description.abstracteng Through its function as an E3 ubiquitin ligase Parkin plays an important role for the development of early-onset Parkinson´s disease (PD). Decreased Parkin activity may also contribute to the neurodegeneration of dopaminerg neurons in sporadic forms of PD. As a member of the BAG family Bcl-2-associated athanogen 1 (BAG1) modulates the activity of the chaperon Hsp70 and is an important link between the chaperon and the ubiquitin proteasom system. In this study, we show via co-immunoprecipitation and immunocytochemistry experiments that BAG1 interacts with Parkin. Futhermore, we demonstrate that BAG∆C, a BAG1 deletion mutant that misses the BAG domain at the C-terminus, still has the ability to interact with the E3 ligase Parkin. A definite Parkin binding domain could not be verified. In Western Blot analyses we illustrate an inhibitory effect of BAG1 on the E3 ligase function of Parkin. BAG1 not only leads to decreased levels of the Parkin mediated degradation rate but also to a lower ubiquitinylation of the substrate protein CDCrel-1. Even for BAG∆C this effect on E3 ligase function could be detected. Finally, we show that BAG1 leads to an increased level of ubiquitylated Parkin and enhances the accumulation of Parkin into protein aggregates. Interestingly, BAG∆C lacks this effect. Hence, we hypothesize that the chaperon Hsp70 may be involved in Parkin accumulation due to the inability of BAG∆C to interact with Hsp70. In this study, we could demonstrate a new protein interaction between Parkin and BAG1 representing an important link between the chaperon and the ubiquitin-proteasom system. This observation validates results that have already been established with BAG5 and BAG2 (Arndt et al. 2005, Kalia SK et al. 2004). Presumably, BAG1 may be involved in pathogenesis and progression of sporadic forms of PD through the inhibition of Parkin and its accumulation into cellular aggregates. de
dc.contributor.coReferee Müller, Michael Prof. Dr. de
dc.contributor.thirdReferee Oppermann, Martin Prof. Dr. de
dc.subject.topic Medicine de
dc.subject.ger Neurologie de
dc.subject.ger Morbus Parkinson de
dc.subject.ger Parkin de
dc.subject.ger BAG1 de
dc.subject.ger UPS de
dc.subject.eng neurology de
dc.subject.eng Parkisons disease de
dc.subject.eng parkin de
dc.subject.eng BAG1 de
dc.subject.eng UPS de
dc.subject.bk 44.90 Neurologie de
dc.identifier.urn urn:nbn:de:gbv:7-webdoc-3627-2 de
dc.identifier.purl webdoc-3627 de
dc.affiliation.institute Medizinische Fakultät de
dc.description.embargoed 2013-11-30 de
dc.identifier.ppn 773354883

Files in this item

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record