Navigation ▼

Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisor Rienhoff, Otto Prof. Dr. de
dc.contributor.author Borchert, Henning de
dc.date.accessioned 2013-01-20T13:04:27Z de
dc.date.available 2013-01-30T23:51:28Z de
dc.date.issued 2004-07-08 de
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/11858/00-1735-0000-000D-F0DB-1 de
dc.description.abstract Intrakranielle Blutungen im Bereich der Stammganglien sind die Ursache bei ca. 15 % der Patienten, die mit den Zeichen eines akuten zerebralen Insults klinisch auffällig werden. Die adäquate Therapie dieser Erkrankung, insbesondere die Indikations-Stellung zur Operation, ist für den behandelnden Neurologen und Neurochirurgen eine schwierige und kritische Aufgabe. Neben der klinischen Symptomatik sind hierbei aus CT-Aufnahmen gewonnene Informationen, vor allem die Größe der Blutung und das Ausmaß der Mittellinien-Verlagerung, von großer Bedeutung. In dieser Arbeit werden folgende Volumina und Verhältnisse bei 12 Patienten retrospektiv aus im DICOM-Format vorliegenden CT-Datensätzen durch Segmentierung ermittelt: Volumen der Blutung, Verhältnis Blutungs-Volumen/gesamtes intrakranielles Volumen, Verhältnis Blutungs-Volumen/Ventrikel-Volumen, Ausmaß der Ventrikel-Kompression und Volumen der Mittellinien-Verlagerung. Diese werden mit klinischen Daten verglichen: Initialer Zustand des Patienten nach der Glasgow Coma Scale, pathologisches Babinski-Zeichen, Ausmaß der Hemiparese bei Aufnahme, Indikations-Stellung zur Operation, Beatmungszeit, Verweildauer auf der Intensiv-Station, Zustand des Patienten nach der Glasgow Outcome Scale bei Entlassung, Hemiparese bei Entlassung und Überleben des Patienten. Die Ergebnisse zeigen, daß die Volumina der Blutung und der Mittellinien-Verlagerung gut mit dem Überleben des Patienten korrelieren. Bei der Korrelation mit der Beatmungszeit und der Verweildauer auf der Intensiv-Station ist das Volumen der Mittellinien-Verlagerung dem Blutungs-Volumen jedoch deutlich überlegen. Die weiteren aus den Segmentierungen stammenden Parameter zeigen eine schlechtere Korrelation mit den klinischen Parametern. Neben der Volumetrie wird eine Visualisierung der segmentierten intrakraniellen Strukturen bzw. Bereiche durchgeführt. Die entstandenen Bilder zeigen dreidimensionale Modelle der Stammganglien-Blutung, des Ventrikel-Systems, der Mittellinien-Verlagerung, des gesamten intrakraniellen Volumens und der Haut-Oberfläche in verschiedener Darstellung. Dies ermöglicht eine gute Vorstellung von der Größe und Form dieser Strukturen und ihrer räumlichen Beziehung zueinander. Besonders interessant ist dabei die Mittellinien-Verlagerung, die üblicherweise als eindimensionale Distanz gemessen wird. In dieser Arbeit wird sie dagegen als dreidimensionales Volumen angegeben, welches eine bessere Vorhersage des klinischen Verlaufs ermöglicht. de
dc.format.mimetype application/pdf de
dc.language.iso ger de
dc.rights.uri http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/ de
dc.title Computergestützte Volumetrie und Visualisierung von 3D CT-Daten von Patienten mit Stammganglien-Blutung in retrospektiver Studie de
dc.type doctoralThesis de
dc.title.translated Computer-assisted volumetry and visualization of 3D CT data of patients with basal ganglia hemorrhage in a retrospective study de
dc.contributor.referee Knauth, Michael Prof. Dr. de
dc.date.examination 2005-04-28 de
dc.subject.gok MED 250 de
dc.description.abstracteng Intracranial hemorrhage located at the basal ganglia is the reason of appr. 15 % of patients with signs of acute cerebral insults. The adequate therapy of this disease, especially the decision wether to operate or not, is a difficult and critical task for the attending neurologists and neurosurgeons. Besides the clinical signs, information attained by CT images is very important, primarily the volume of the hemorrhage and the extent of the midline shift. This study retrospectively determines the following volumes and relations from CT data in DICOM format of 12 patients, quantified through segmentation: hemorrhage volume, ratio hemorrhage volume/intracranial space, ratio hemorrhage volume/ventricular volume, extension of ventriclular compression and volume of midline shift. These parameters are compared with clinical data: initial Glasgow Coma score, Babinski's sign, extent of hemiparesis at reception, decision on operation, duration of respiration therapy and intensive care treatment, Glasgow Outcome Scale at dismission, hemiparesis at dismission and survival of the patient. The results show that the volumes of hemorrhage and midline shift correlate well with the patient's survival. Regarding the correlation with duration of respiration therapy and intensive care treatment, the volume of midline shift is clearly superior to the hemorrhage volume. The other parameters from the segmentation show a worse correlation with the clinical parameters. Additionally to the volumetry, the segmented intracranial structures and areas are visualized. The resulting images show different representations of three-dimensional models of the basal ganglia hemorrhage, the ventricular system, the midline shift, the total intracranial space and the skin surface. This enables a good imagination of the size and shape of these structures and their spatial relation to each other. The midline shift is particularly interesting since it is usually measured as a one-dimensional distance. Instead, this study reports a three-dimensional volume which allows a better prediction of the clinical course. de
dc.contributor.coReferee Prange, Hilmar Prof. Dr. de
dc.subject.topic Medicine de
dc.subject.ger intrakranielle Blutung de
dc.subject.ger Mittellinien-Verlagerung de
dc.subject.ger Segmentierung de
dc.subject.ger Volumetrie de
dc.subject.ger dreidimensionale Rekonstruktion de
dc.subject.ger Prognose de
dc.subject.ger 610 Medizin de
dc.subject.ger Gesundheit de
dc.subject.eng intracranial hemorrhage de
dc.subject.eng midline shift de
dc.subject.eng segmentation de
dc.subject.eng volumetry de
dc.subject.eng three-dimensional reconstruction de
dc.subject.eng prognosis de
dc.subject.bk 44.32 de
dc.identifier.urn urn:nbn:de:gbv:7-webdoc-179-3 de
dc.identifier.purl webdoc-179 de
dc.affiliation.institute Medizinische Fakultät de
dc.identifier.ppn 508967600

Dateien

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige