Navigation ▼

Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisor Marggraf, Rainer Prof. Dr. de
dc.contributor.author Müller, Birgit de
dc.date.accessioned 2009-08-04T12:10:46Z de
dc.date.accessioned 2013-01-18T11:29:44Z de
dc.date.available 2013-01-30T23:50:15Z de
dc.date.issued 2009-08-04 de
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/11858/00-1735-0000-0006-B673-1 de
dc.description.abstract Im Rahmen dieser Arbeit werden die derzeit in Deutschland umgesetzten Agrar-Umwelt-Maßnahmen (AUM) diskutiert und in einen neuen Umsetzungsdiskurs gestellt. AUM sind Leistungen, die Landwirte freiwillig erbringen, um einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Kulturlandschaft und hinsichtlich des Umweltschutzes zu leisten. Bezüglich der Umsetzung von AUM bestehen aber wesentliche Kritikpunkte: (1) mangelnde gesellschaftliche Akzeptanz, (2) Defizite hinsichtlich der ökologischen Effektivität und (3) der ökonomischen Effizienz. Diesen grundlegenden Kritikpunkten werden im Rahmen dieser Arbeit vier neue, innovative Umsetzungskomponenten entgegen gestellt: Partizipation, Regionalisierung, Ergebnisorientierung und Ausschreibungsverfahren. Im Rahmen des BIOPLEX (biodiversity and spatial complexity in agricultural landscapes)-Vorhabens ( Northeim-Projekt ) wurden diese vier Komponenten in einer Modellregion in Südniedersachsen implementiert. Im Laufe dieses seit 2004 erfolgreich durchgeführten Projekts generierte sich die Frage, wie man eine solche Struktur in die faktische Agrar-Umwelt-Politik integrieren kann. Dafür werden zunächst die vier innovativen Komponenten theoretisch hergeleitet. Für die tatsächliche Umsetzung dieser Komponenten wäre das Verwaltungssystem in Deutschland zu verändern. Deshalb wird hier ein institutioneller Wandel vorgeschlagen. Der Weg dieses notwendigen Wandels wird durch das in dieser Arbeit entwickelte Multi-level Governance Modell beschrieben. Um dieses Modell zu verifizieren wurde es ausgewählten deutschen Landwirtschaftsministerien und dem Regionalen Beirat Northeim zur Diskussion gestellt. Die Ergebnisse dieser Interviews werden im Rahmen dieser Arbeit vorgestellt, diskutiert und vergleichend gegenübergestellt. Darüber hinaus wurden die AUM aller deutschen Bundesländer evaluiert. Diese Ergebnisse werden in Verbindung mit der Befragung der ausgewählten deutschen Bundesländer gesetzt. Über das empirische hinausgehend wird erstmals reflektiert, inwieweit man die Innovationsstärke von Agrar-Umwelt-Programmen adäquat bewerten kann. Dafür wurden mathematische Modelle entwickelt, die Teil des neu entwickelten Innovationsindexes sind. de
dc.format.mimetype application/pdf de
dc.language.iso ger de
dc.rights.uri http://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/de/ de
dc.title Agrar-Umwelt-Maßnahmen : ihre Evaluierung und ein Weg zum institutionellen Wandel de
dc.title.alternative - Dargestellt am Beispiel Deutschlands de
dc.type doctoralThesis de
dc.title.translated Agri-environmental schemes - its evaluation and a proposal for institutional change de
dc.contributor.referee Marggraf, Rainer Prof. Dr. de
dc.date.examination 2009-06-22 de
dc.subject.dnb 000 Allgemeines de
dc.subject.dnb Wissenschaft de
dc.description.abstracteng Agri-environmental schemes (AES) are services that farmers provide on a voluntary basis. These services contribute t a sustainable development of rural de
dc.contributor.coReferee Faust, Heiko Prof. Dr. de
dc.subject.topic Mathematics and Computer Science de
dc.subject.bk 74.08 de
dc.identifier.urn urn:nbn:de:gbv:7-webdoc-2184-6 de
dc.identifier.purl webdoc-2184 de
dc.affiliation.institute Fakultät für Geowissenschaften und Geographie de
dc.subject.gokfull YLK 000: Europa {Agrargeographie} de
dc.identifier.ppn 612324117 de

Dateien

Das Dokument erscheint in:

Zur Kurzanzeige